Auch 2020 wurde durch die „Dr. Silvius Wodarz Stiftung“ eine Baumart zum Baum des Jahres 2020 gekürt.

In diesem Jahr ist es die Robinie geworden. Heute ist die Robinie weltweit eine der am meist gepflanzten Baumarten. Auch in Deutschland ist sie recht verbreitet: Wegen ihrem anschaulichen Äußeren trifft man sie häufig als Parkbaum und auf Alleen an.

Durch ihr hartes Holz weist sie exzellente Brenneigenschaften auf und kommt zudem sehr gut mit trockenen Witterungen zurecht.

Auch weitere Talente hat diese spezielle Baumart: Auf den kargen Böden spielt sie nämlich einen beeindruckenden Kniff für sich aus; ihr ist es möglich an ihren Wurzeln eine Symbiose mit sogenannten Rhizobien einzugehen – Knöllchenbakterien, die Stickstoff im Boden binden und ihr zur Verfügung stellen. So kann sich die Robinie außergewöhnlich gut verbreiten.

Mit lateinischem Namen heißt diese Baumart auch Robinia pseudoacacia. Da die Robinie der nordafrikanischen Akazie recht ähnlich sieht, wird diese auch oft Scheinakazie oder Falsche Akazie genannt. Denn: Wie die Akazie weist auch die Robinie Stacheln und Fiederblätter auf und bildet im Aufbau ähnliche Früchte aus. Beide Baumarten stammen zwar aus derselben Pflanzenfamilie, unterscheiden sich in der Unterfamilie aber, weil ihre Blüten stark voneinander abweichen.

Nähere Infos auch unter: https://www.waldhilfe.de/baum-des-jahres-2020-robinie/.

P.c. Pixabay/Hans